Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Model 3: Tesla nennt Preise und Lieferstart für Europa

In Kürze können Reservierungsinhaber das Tesla Model 3 verbindlich bestellen / Günstiges, verfübares Modell startet bei knapp 58.000 Euro

0 1.290

Das lange Warten hat ein Ende: Ab Februar 2019 wird das Tesla Model 3 endlich auch in Deutschland und anderen Ländern ausgeliefert. Die verbindliche Bestellung wird in den kommenden Tagen gestartet, berichten viele internationale Medien übereinstimmend. Die Preise für das Long Range Modell des Tesla Model 3 und das Performance Modell des Tesla Model 3 stehen fest. Alle aktuellen Entwicklungen hier in diesem Beitrag.

Die Tesla Model 3 Auslieferung Deutschland steht kurz bevor. Medienberichten zufolge will Tesla noch heute die Preise, die Ausstattungsvarianten und den Start der Lieferung des Tesla Model 3 ab Februar 2019 bekannt geben. Auf das Elektroauto wartet mancher, der das Auto damals blind noch vor der offiziellen Vorstellung reservierte schon sehr lange.

Unser Tipp: Zur Verkürzung der Lieferzeit empfehlen wir, Ihre Bestellung möglichst bald nach Erhalt der Einladung zu senden.

Auf der Tesla-Webseite heißt es, dass alle Reservierungsinhaber bis Ende des Jahres zu verbindlichen Bestellung eingeladen werden:

Alle Reservierungsinhaber in Kontinentaleuropa werden bis 31. Dezember 2018 zur Bestellung ihres Model 3 eingeladen. Diese Einladungen werden an die E-Mail-Adresse gesendet, die Sie für Ihre Reservierung verwendet haben. Sie können in Ihrem Tesla-Konto nachprüfen, ob Ihre E-Mail-Adresse noch aktuell ist.

Tesla Model 3: Preis in Deutschland

Das Tesla Model 3 in der Version Long Range (Reichweite: 544 km WLTP), also mit großer Batterie wird ab 57.900 Euro kosten. Hierin enthalten ist das weiße oder schwarze Premium Interieur und Aero-Felgen mit 18 Zoll. Ebenfalls ist das Premium Connectivity Paket mit Satelliten-Navigationskarten, Spotify und Firmware-Updates über LTE für ein Jahr enthalten. Ebenfalls zum Standard gehört die Autopilot-Hardware.

Das Model 3 Performance hingegen ist deutlich teurer, kostet ab 68.600 Euro. Das Modell beschleunigt schneller (3,7 Sekunden auf 100 km/h) und fährt maximal 250 km/h statt „nur“ 233 km/h. Zur Ausstattung gehören 20-Zoll-Felgen.

Als Lackierung stehen für alle europäischen Modelle des Tesla Model 3 Solid Black ohne Aufpreis sowie vier weitere Farben mit Aufpreis zur Auswahl (Silber, Blau, Rot, Weiß). Der erweiterte Autopilot ist für einen Aufpreis von 5.400 Euro zu haben.

Tesla Model 3: Preis in der Schweiz

Der Preis für das Tesla Model 3 in der Schweiz ist nahezu identisch mit dem Euro-Preis, berichtet blick.ch, und beginnt bei 59.400 Franken. Das größere Modell startet bei 71.300 Franken. Das Medium berichtet weiter, dass der Konfigurator bereits ab heute für Reservierungsinhaber starten und die Auslieferung im Februar starten wird.

Tesla Model 3: Preis in Österreich

In Österreich kostet das Tesla Model 3 in der Long Range-Variante ab 58.300 Euro, die Performance-Version beginnt bei 69.100 Euro. Auch hier starten die versprochenen Auslieferungen im Februar, vorausgesetzt man gehört zu den Reservierungsinhabern, die nun schnell verbindlich bestellen. Das berichtet nachrichten.at.

Tesla Model 3: Preis in den Niederlanden

In den Niederlanden wiederum kostet das Elektroauto von Tesla ab 58.800 Euro (Long Range) bzw. ab 69.700 Euro (Performance). Das berichtet nu.nl.

Das Model 3 mit Standardreichweite wird laut Tesla voraussichtlich in der zweiten Hälfte von 2019 verfügbar.

Tag X für die deutsche Automobilindustrie

Heute ist der Tag X gekommen, vor dem die deutsche Automobilindustrie zittert. BMW, Daimler, Volkswagen, Porsche oder Audi merken bereits in den USA, wie ihnen Tesla mit dem Tesla Model S und dem Tesla Model 3 das Leben schwer macht. Ihre eigenen Einschätzungen, wonach es keinen Markt für Elektroautos gäbe, haben die Manager längst revidieren müssen.

Ab Februar wird Europa geflutet vom Tesla Model 3, dem ersten richtigen Elektroauto von Tesla, das für den europäischen Markt prädestiniert ist. Während die deutschen Hersteller kaum Modelle, die rein elektrisch angetrieben werden, auf dem Markt haben, tun sich auch die ausländischen Hersteller schwer: Die Nachfrage für den Porsche Taycan oder dem Hyundai Kona Elektro sind weit größer, als das, was bisher produziert werden kann. Porsche verdreifacht nun seine Kapazität, weil es alleine in Norwegen 3.000 Vorbesteller für den Taycan gibt. Die Lieferzeit für den Hyundai Kona Elektro liegt bei 12 Monaten, der e-Golf ist ohnehin kaum verfügbar.

Die Elektromobilität kommt mit dem heutigen Tag auch in der europäischen Mittelschicht an. Bis BMW, Daimler und Audi mit ihren Modellen nachziehen, wird Tesla massiv Pflöcke eingerammt haben. Auch und gerade im Heimatmarkt der deutschen Hersteller. Der Vorsprung, den der Konzern von Elon Musk hat, ist massiv. Milliarden-Ankündigungen der deutschen Hersteller sind vorhanden – aber es dauert trotzdem noch 1, 2 oder mehr Jahre bis ausreichend Angebot vorhanden ist. Bis dahin wird Tesla mit weiteren Modellen wie dem Model Y nachlegen – und sogar neue Märkte mit dem Tesla-Semi angreifen.

Der Tag X für die deutsche Automobilindustrie ist gekommen. Ob es ein Schicksalstag wird, wird sich herausstellen.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.